Herbrechtinger Kinder entdecken den Wald

HZ2016.png

Herbrechtingen / HZ, 12.08.2016

Haste Töne? Die Teilnehmer am Ferien-Waldcamp der Stadt Herbrechtingen hatten welche, wie sie mit ihren Jagdhörnern unter Beweis stellten.

Traditionell verbringt der Revierpächter und Sozialpädagoge Arno Koch in den Sommerferien zwei Tage mit Kindern im Wald, wobei eine Jagdhütte in der Bissinger Reute als Stützpunkt dient.

Mit von der Partie waren auch das Jugendhaus und Stadtförster Martin Müller. Dieser erklärte den Kindern den Lebensraum Wald mit seinen verschiedenen Baumarten. Das Programm war abwechslungsreich: Die Teilnehmer stellten eine Hundefigur aus Birkenholz her. Unter Anleitung von Elvira Fürst bastelten die Kinder kleine Jagdhörner und lernten jagdliche Signale kennen. Karlheinz Peischel, Hegeringleiter des mittleren Brenztals, gab eine Einführung in die heimische Tierwelt. Bei einer Waldrallye mussten im Wald verteilte Tierpräparate gefunden werden. Auf verschiedene Ansitze verteilt, gab es für die Jungen und Mädchen am Abend viel zu entdecken.

Beim Streifzug mit einem Jäger durch den Wald wurden die Einsatzmöglichkeiten des Hundes erläutert. Zwei Jagdhunde, die Golden Retriever Hexe und Ronja, spürten Rehen und Hasen nach.

Bei einer Lagerolympiade stand das Wissen zu Jagd, Forst, Tier- und Pflanzenwelt im Mittelpunkt. Die Kinder absolvierten zwölf Stationen, und am Ende hatten „Die furchtlosen Falken“ die Nase vorn. Den Geschicklichkeitswettbewerb gewannen Luna Krebs und Maximilian Weidenbacher. Eine Auszeichnung als „Schlauer Fuchs“ des Waldcamps erhielt Sara-Lina Gerstlauer. Sie hatte die meisten Punkte beim Frage- und Antwortspiel gesammelt.